4. Internationale deutschsprachige Tagung

Tagung "Frauen in der Landwirtschaft" verschoben auf Frühling 2022

Aufgrund der aktuellen unsicheren COVID-19-Lage mussten wir uns schweren Herzens gegen eine Durchführung der 4. Internationalen Tagung "Frauen in der Landwirtschaft"  im Januar 2021 entscheiden. Einerseits aufgrund der Internationalität der Tagung und andererseits, weil wir viel Wert auf Begegnung, Kontakt und Austausch unter den Teilnehmenden legen. Das wäre unter den momentanen Bedingungen nicht in der gewünschten Qualität möglich gewesen.

Wir wollen die Tagung jedoch nicht gänzlich absagen, sondern auf den Frühling 2022 verschieben.
Wir werden zu gegebener Zeit über das genaue Datum informieren.

Die Organisatorinnen
Elisabeth Bäschlin, Sandra Contzen, Ruth Moser, Barbara Thörnblad 

              Willkommen auf der Webseite der Tagung

Bild einer Bäuerin auf einem Traktor

Ziele der Tagung

Die 4. internationale deutschsprachige Tagung «Frauen in der Landwirtschaft» bietet als Diskussions- und Begegnungsforum die Möglichkeit zu einem breiten Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Frauen aus der Landwirtschaft, VertreterInnen aus der Forschung, der landwirtschaftlichen Beratung, aus Politik und Verwaltung, kurz für all jene, die sich in Theorie und Praxis mit der Situation der Frauen in der Landwirtschaft befassen und sich für deren Entwicklung interessieren. 

Wir wollen die Diskussionen der bisherigen Tagungen (2011 Bern CH, 2014 Wien A, 2017 Schwäbisch Hall D) zu Themen wie Rechtliche Situation und soziale Sicherheit, Zugang zu Land, Einkommenssicherung, Identität und Bild der Frau, Geschlechterspezifische Sozialisation, Einbezug in Politik und landwirtschaftlichen Organisationen - und anderes mehr - unter dem speziellen Blickwinkel der Frauen wieder aufnehmen und weiterführen. 

Die Tagung gibt den Frauen in der Landwirtschaft einen Platz und macht ihre Bedürfnisse, Fragen und Probleme sichtbar. Sie bietet PraktikerInnen und PolitikerInnen ausserdem die Gelegenheit, Wünsche an die WissenschaftlerInnen zu formulieren und Forschungsbedarf aufzuzeigen.

Die Tagung richtet sich an Forscherinnen und Forscher aller Disziplinen an Universitäten, (Fach-)Hochschulen und anderen Forschungsinstitutionen, die sich mit dem Thema Frauen in der Landwirtschaft befassen, an Bäuerinnen und Landwirtinnen, an Beratungs- und Lehrpersonen der bäuerlichen Hauswirtschaft und Landwirtschaft, an Politikerinnen und Politiker sowie an weitere Interessierte. 

Programm wird im August aufgeschaltet.

Elisabeth Bäschlin

Foto von Elisabeth Bäschlin

Elisabeth Bäschlin, Geographisches Institut, Gruppe Sozial- und Kulturgeographie, Universität Bern

Geographin, 1983-2010 Dozentin für Kulturgeographie am Geographischen Institut der Universität Bern; 1989 Mitgründerin des AK Feministische Geographie (D/A/CH); Forschung und Lehre: Stadtentwicklung/ Planung, Entwicklungsländer, feministische Geographie (Bäuerinnen; Frauen in Befreiungsbewegungen).

Mehr Informationen

Sandra Contzen

Foto von Sandra Contzen

Sandra Contzen, Berner Fachhochschule – Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (BFH-HAFL), Zollikofen

Sozialwissenschafterin, Doktorat in Humangeographie; seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin BFH-HAFL, Projektleiterin im Bereich Agrarsoziologie (soziale Ungleichheit, Armut, Lebensqualität, Geschlechter- und Generationenbeziehungen) in der Schweiz und in Honduras; Präsidentin Schweiz. Gesellschaft für Agrarwirtschaft und Agrarsoziologie (2014-2020). 

Mehr Informationen

Ruth Moser

Foto von Ruth Moser

Ruth Moser, AGRIDEA / Landwirtschaftliche Beratungszentrale der kantonalen Fachstellen, Lindau

Landschaftsplanerin und Agrar- und Umweltpädagogin; seit 2014 Projektleiterin Regionalentwicklung bei AGRIDEA, verantwortlich für den Themenbereich „Landwirtschaft, Raumentwicklung und Stadt-Land-Beziehungen“; leitet Projekte und Kurse u.a. zu urbaner Landwirtschaft, Innovation, Partizipation von Frauen.

Mehr Informationen

Barbara Thörnblad

Foto von Barbara Thörnblad

Barbara Thörnblad, INFORAMA Kanton Bern / Bildungs-, Beratungs- und Tagungszentrum

Schulleiterin, Coach SCA, Leiterin der Ressorts HBB Hauswirtschaft und berufsorientierte Weiterbildung; verantwortlich für die Bildung Bäuerin im Kanton Bern; leitet die Ausbildung und den Arbeitskreis zur Betreuung in der Landwirtschaft; Mitinitiantin vom Mut-Café für Frauen im ländlichen Raum.

Mehr Informationen über Inforama