Vorträge

Vortragsprogramm 2022/2023

«Stadt Land»

 
 

______________________________________________________________________________________________________________
Prof. Dr. Hanna Hilbrandt, Geographisches Institut der Universität Zürich

Die Urbanisierung der Klima- und Entwicklungsfinanzierung: Wie globale Investitionen in grüne Infrastruktur Stadtentwicklung verändern

13. Dezember 2022, 18.15 – 19.30 Uhr, Grosser Hörsaal 001, GIUB oder über Zoom: Link
Um via Zoom teilzunehmen wird ein Passwort benötigt, Das Passwort kann via Mail angefragt werden.

Städte des globalen Südens stehen zunehmend in der Verantwortung die Herausforderungen der Klimakrise zu bewältigen. Insbesondere seit der Verabschiedung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) unterstützen internationale Finanzinstitutionen Metropolen Lateinamerikas, Afrikas und Asiens bei dieser Aufgabe durch einer Reihe von Finanzinitiativen, die im Einklang mit den Grundsätzen der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) stehen. Dieser Vortrag diskutiert die Wirkungsweise globaler Klimagovernance und -finanzierung und deren Auswirkungen auf Stadtentwicklungsprozesse. Dabei zeigt die Referentin auf, wie diese Programme Agenden der Finanzmarktexpansion und Entwicklungspolitik unter dem Vorzeichen ökologisch nachhaltiger Stadtentwicklung verknüpfen.
 

______________________________________________________________________________________________________________
Simone Meyer, PLANVAL AG

Next Generation Generation und Regionalentwicklung – Back to the future

10. Januar 2023, 18.15 – 19.30 Uhr, Grosser Hörsaal 001, GIUB oder über Zoom: Link
Um via Zoom teilzunehmen wird ein Passwort benötigt, Das Passwort kann via Mail angefragt werden.

Ländliche Regionen und Gemeinden brauchen junge Innovator*innen und Menschen, die sich für die Entwicklung der Region engagieren. Doch kommen die jungen Erwachsenen wieder ins Dorf zurück, wenn sie einmal für Ausbildung und berufliche Erfahrungen in die Städte oder in die weite Welt gezogen sind? Gemeinden und Regionen können hierbei eine aktive Rolle einnehmen, indem sie die Bedürfnisse der jüngeren Generation aufnehmen und ihr das Mitgestalten eines attraktiven Lebensraums ermöglichen. So wächst auch die positive Bindung der «Next Generation» zur Gemeinde und Region und die Wahrscheinlichkeit, dass junge Erwachsene gar nicht erst wegziehen oder aber zurückkehren um sich mit frischen Ideen für die Zukunft ihrer Gemeinde zu engagieren.
Wie der Einbezug der Next Generation in der Gemeinde- und Regionalentwicklung mit innovativen Ansätzen geschehen kann, wird anhand von verschieden Fallbeispielen aufgezeigt.
 

______________________________________________________________________________________________________________
Dr. Astrid Wallner (CDE, Universität Bern) und Roman Lanz (Gemeindepräsident Kandergrund)

ACHTUNG: Veranstaltung findet im Alpinen Museum statt!

Mitholz – ein Bergdorf im Scheinwerferlicht

24. Januar 2023, 18.15 – 19.30 Uhr, Alpines Museum, Helvetiaplatz 4 oder über Zoom: Link
Um via Zoom teilzunehmen wird ein Passwort benötigt, Das Passwort kann via Mail angefragt werden.

Die mediale Aufmerksamkeit für das Dorf Mitholz ist gross, die Herausforderungen, mit denen die Gemeinde in den nächsten Jahren konfrontiert wird, sind es ebenso. Das Centre for Development and Environment (CDE) der Uni Bern begleitet die Räumung des ehemaligen Munitionslagers Mitholz aus sozialwissenschaftlicher Sicht und untersucht in einem Forschungsprojekt Fragen im Zusammenhang mit der Lebensqualität und der Verbundenheit mit der Heimat.
Astrid Wallner, Leiterin des Projekts, gibt einen Einblick in diese Forschungsarbeit. Im Anschluss diskutieren sie und Roman Lanz, Gemeindepräsident von Kandergrund und Mitholz, was das öffentliche Interesse an ihrem Schicksal für die lokale Bevölkerung bedeutet und wie die Gemeindeverwaltung mit der grossen Aufgabe umgeht, einen Teil ihrer Einwohner:innen im Prozess der Entwurzelung und Neuorientierung zu begleiten.