Forschung

Gruppe für Landsysteme und Nachhaltige Ressourcennutzung

Lehre

07.08.2018

Ernährungssicherheit Symbolbild

Master- und Bachelorarbeiten zur Nachhaltigkeit des Ernährungssystems der Stadt Bern

Das Centre for Development and Environment (CDE) und das Geographische Institut (GIUB) führen eine transdisziplinäre und handlungsorientierte Nachhaltigkeitsanalyse der wichtigsten Ernährungssysteme der Stadt Bern durch. Die Untersuchung soll, in enger Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Gruppen, eine Reihe von konkreten Politikmassnahmen zur Verbesserung der Ernährungsnachhaltigkeit in der Stadt Bern entwickeln. Das Projekt basiert auf mehreren Teilstudien, die im Rahmen von Master- und/oder Bachelorarbeiten ausgeführt werden können.

19.04.2018

Interessante Masterarbeit bei der Fachstelle Bodenschutz und Agroscope

Bodenwasserhaushalt in Abhängigkeit von Kulturpflanze und Bodenbearbeitungssystem

Während 20 Jahren hat die Fachstelle Bodenschutz des Kantons Bern auf Naturwiesen und Ackerflächen von sechs Standorten der Kantonalen Bodenbeobachtung KABO Tensiometerwerte (Saugspannung) erfasst und abgelegt. Dabei wurde festgestellt, dass der saisonale Saugspannungsverlauf nicht nur von natürlichen Faktoren wie Bodenart und Niederschlagsmenge, sondern auch von beeinflussbaren Faktoren wie angebaute Kultur und eingesetzte Bodenbearbeitung beeinflusst wird. Die Zusammenstellung, Auswertung und Interpretation dieses langjährigen und einmaligen Datensatzes ermöglicht Aussagen über den Saugspannungsverlauf während der Vegetationsperiode in Abhängigkeit von meteorologischen Besonderheiten des jeweiligen Jahres sowie von Kultur und Bodenbearbeitung. In diesem Kontext interpretieren Sie die Daten bezüglich Befahrbarkeit des Bodens und Wasserverfügbarkeit, -verbrauch sowie -bedarf im Hinblick auf allfällige Bewässerungsbedürftigkeit.

Die enge Zusammenarbeit mit der Fachstelle Bodenschutz des Kantons Bern und der Agroscope ermöglicht Ihnen Einblicke in Vollzug und Beratung sowie angewandte Forschung. Sie werten die Tensiometerdaten (5 Wiederholungen) statistisch aus, stellen die Jahresverläufe der Bodenfeuchte für verschiedene Kulturen, Bodenbearbeitungssysteme und Jahre zusammen und interpretieren diese. Zur exakten Interpretation der Daten sind gleichzeig relevante meteorologische Daten (Niederschlag, Temperatur etc.) miteinzubeziehen.

Die Arbeit wird von Prof. Dr. Chinwe Ifejika Speranza geleitet und von Dr. Hanspeter Liniger (CDE Universität Bern), Andreas Chervet (Fachstelle Bodenschutz des Kantons Bern) und Dr. Volker Prasuhn (Agroscope) betreut.

14.12.17

Besuch Michael Gerber EDA im Forum E&U

Kommenden Donnerstag 14.12.2017 wird Michael Gerber vom EDA zum Thema "People, Planet, Prosperity, Peace and Partnership’ als Ziele ethischen Wirtschaftens" im Forum Entwicklung und Umwelt einen Vortrag halten. Öffentlich und kostenlos Wann: 16:15 - 17:45 Wo: GIUB Hörsaal 001

27.09.2018

robotisierte Arbeitsprozesse im Industriekontext

Forum Nachhaltigkeit: Working Futures?

Das Thema Arbeit steht wieder im Zentrum wissenschaftlicher und öffentlicher Debatten. Unterschiedliche Wandlungsprozesse und Konflikte, Befürchtungen und Visionen laufen darin in besonderen Weisen zusammen. Populäre Szenarien sehen unsere individuelle und kollektive Zukunft zentral mit der Zukunft der Arbeit verknüpft. Ist Arbeit Schlüssel oder Hindernis für die Bewältigung globaler Herausforderungen? Werden Teile menschlicher Arbeitskraft in naher Zukunft gesellschaftlich überflüssig?

 

Das Geographische Institut (GIUB) organisiert in Kooperation mit dem Zentrum für Entwicklung und Umwelt (CDE) eine Vortragsreihe zum Thema Arbeit und Nachhaltigkeit.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier.

Forum Nachhaltigkeit: Programm (PDF, 1 Seite, 137KB)

11.09.2017

Programm Forum Entwicklung und Umwelt

Das Programm für das Forum Entwicklung und Umwelt steht. NEU!!! Auch die Referenten und Referentinnen stehen fest. (siehe neues Programm)

Thema:
‘Transforming our World’ – Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung: Das Engagement der Schweiz

 

Zeit und Ort:
jeden 2. Donnerstag, 16:15 - 17:45 Uhr, Start: 21. September 2017

 

Programm Forum Entwicklung und Umwelt (PDF, 207KB)