Einblicke

 

Jungfrau Aletsch: Zwei Täler - Zwei Tourismuswelten

Die UNESCO Region Jungfrau-Aletsch befindet sich in einem ständigen Wandel. Der Film beleuchtet die wirtschaftliche Entwicklung aus der Perspektive des Tourismus, anhand der beiden Dörfer Grindelwald im Kanton Bern und Ausserberg im Kanton Wallis.

Dauer: 05:43 min

Regie: Lukas Hediger

Jahr (Semester): Herbstsemester 2018

Rahmen: Film und Geographie

 

 

 

Güggu - Bärner Musig im rote Tram

Dieser kurze Dokumentarfilm handelt von Jared Keuser, bekannt als «Güggu», eine Stadtikone Berns. Beim erstellten Portrait stehen der Werdegang und die Musik von "Güggu" im Zentrum. Güggu bespielt als einziger Strassenmusiker die Berner Trams und Busse und prägt diesen Raum damit grundlegend.

Dauer: 12:14 min

Regie: Lukas Meyer, Francesca Andermatt, Eileen Schilliger

Jahr (Semester): Herbstsemester 2018

Rahmen: Film und Geographie

 

 

 

Trinkwasser in Apulien ist mehr als Wasser, das sind Geschichten!

Dauer: 13:13 min

Regie: Jonas Aegerter

Jahr: Herbstsemester 2018

Rahmen: Film und Geographie

 

 

 

Offener Hörsaal

Hazal nutzt das Angebot der Studierendenschaft (SUB) und der Universität Bern und besucht im Rahmen des "offenen Hörsaals" Lehrveranstaltungen in der Biologie. Wo liegen die Chancen und Limitationen des Projekts? Hazal und Marco von der SUB sprechen über ihre Erfahrungen.

Dauer: 3:52

Regie: Rosa Philipp

Rahmen: Einführungskurs 2018

 

 

BusStop

Eine Schneebar an der Postautostelle, in einem ausrangierten Postauto. Das ist der BusStop in Grindelwald. Der Betreiber Erlend Gass setzt dabei auf nachhaltige Produkte und serviert vorwiegend regionale Speisen und Getränke aus regionalen Produkten.

Dauer: 3:30

Regie: David Neyer, Barbara Schmid, Jessica Mitter, Fabienne Stocker

Rahmen: Einführungskurs 2018

 

 

 

About Writing

Im Kurzfilm über die Forschungsunit Geographie und Nachhaltige Entwicklung diskutieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Frage, was wissenschaftliches Schreiben für sie bedeutet.

Dauer: 3:17

Regie: Prof. Dr. Susan Thieme

Rahmen: Einführungskurs 2018

 

Social-learning Video zum Thema Zugang und Praktiken von Mobilität im Kanton Bern am Beispiel Bahnhof Thun

Seminar "Nachhaltige Entwicklung"

Prof. Dr. Susan Thieme / Dr. Patricia Fry (Geographisches Institut Universität Bern / Wissensmanagement Umwelt GmbH)

Das Seminar kombinierte die Themen Nachhaltige Entwicklung im Kontext von Mobilität (Bsp. Kanton Bern) und transdisziplinäre Methoden am Beispiel von Social Learning Videos (SLV). Transdisziplinäre Forschung hat sich gesellschaftlich relevanter Probleme angenommen und erarbeitet Lösungen gemeinsam (Koproduktion) mit der Zivilgesellschaft, Verwaltung und der Wirtschaft. Dazu wurden partizipative Methoden wie die Social Learning Video (SLV) Methode entwickelt. Grundgedanke ist die Unterscheidung zwischen System-, Ziel- und Transformationswissen und dass nachhaltige Entwicklung nur durch konkretes Handlungs- respektive Transformationswissen möglich ist. Mit der SLV - Methode gelingt es bereits erfolgreiches Transformationswissen zu ermitteln und mit Hilfe von Videos in den Netzwerken der Zielgruppe weiter zu vermitteln. Ergebnis des Seminars war, dass die Studierenden einen transdisziplinären Arbeitsprozess durchliefen und dabei zum Thema „Zugang und Praktiken von Mobilität im Kanton Bern“ ein Social Learning Video produzieren und diesen Prozess kritisch reflektieren.

 

 

 

Applied Integrative Geography

Prof. Dr. Stephan Rist / Dr. Christian Pohl / Dr. Karl Herweg (GIUB / CDE / ETH Zürich)

Im Rahmen des Methodenmoduls Angewandte Integrative Geographie, welches sich mit Themen der Schweizer Landwirtschaft beschäftigt, im Herbstsemester 2018 am Geographischen Institut der Universität Bern entstand dieser Film. Der Beitrag zeigt exemplarisch am Beispiel dieses Moduls, wie transdisziplinäre, integrative Geographie ablaufen kann. Dabei steht der Prozess und nicht das Ergebnis im Vordergrund dieser Veranschaulichung.

Regie: Olivia Buchli, Noah Ramos, Julian Meier

Jahr: Herbstsemester 2018

Lehrveranstaltung: Methodenmodul Applied Integrative Geography

Hannah Ambühl (2018): Another Way of Doing Geographies: How can filmmaking be used as a geographical research tool? Using the example of hydropower-consequences for humans and landscapes in Sápmi / Sweden (Film: Älven min Vän – The River my Friend, 46 Minutes Documentary)
 

Filminhalt

Der Fluss, meine Freundin ist ein Porträt über das Leben von vier Frauen und deren Beziehung zum Lule Fluss in Nordschweden. Der Film gibt Einblicke in die vergangenen und gegenwärtigen Konsequenzen der Wasserkraft am Lule Fluss: Viele Sami wurden gezwungen, ihr Land zu verlassen, um den Staudämmen Platz zu machen. Diese Umstände im Zusammenhang mit der Kolonisation von Sápmi („Lappland“) führten zum Verlust der indigenen Kultur und Lebensweise (wie Sprache, Rentierzucht, Essen und Lieder). Gleichzeitig zeigt der Film die tiefe Freundschaft zwischen den Frauen und dem Lule Fluss: „Jeden Tag fließt der Fluss durch mich hindurch und sucht nach Erinnerungen", sagt die Geschichtenbuchautorin Eva-Stina Sandling. Der Film bringt sowohl die Entfremdung wie auch wachsende Verbundenheit zwischen Mensch und Natur zum Ausdruck.

Idee/Umsetzung/Kamera/Schnitt Hannah Ambühl Produktionsjahr 2018 Länge 47 Min Sprache: Schwedisch Untertitel Englisch & Deutsch Produktionsort Schweden & Schweiz

 

Hydrologische Fachexkursion

Im Sommer 2018 verbrachten 17 Geografiestudierende der Universität Bern unter der Leitung von Prof. Dr. Weingartner vier Tage im Engadin. Verschiedene Experten berichten vor Ort von Gletschern, Steinschlägen, Schneewasserrecycling, Mahnfingerpädagogik und vielem mehr – der Klimawandel und der Umgang damit fordert uns alle heraus. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch spektakuläre Berglandschaften und das grösste Naturschutzgebiet der Schweiz.

Dauer: 13:19

Regie: Daria Lehmann und David Neyer

Jahr (Semester): Frühjahrssemester 2018

Rahmen: Exkursion

 

 

 

Island (2018)

21 Geographinnen und Geographen machen sich auf den Weg... Der Feldkurs umfasste ein buntes Programm von Geologie, Geomorphologie, Landeskunde, Geschichte, Wirtschaft, Quartäre Landschaftsentwicklung, Böden, Bodenerosion u.v.m.

Feldkurs vom 1. – 13. August 2018 (Paläo-Geoökologie & Geographie und Nachhaltige Entwicklung) unter der Leitung von Prof. Dr. Heinz Veit, Dr. Hanspeter Liniger und Dr. Thomas Kohler

Idee/Umsetzung Film: Manuel Henzi, Chantal Schmidt, Dr. Hanspeter Liniger