Lehre

Am Geographischen Institut wird im Bereich Raumentwicklung und -planung auf Bachelor- und Masterstufe unterrichtet. Unser Lehrkonzept ist dabei in fünf Blöcke unterteilt, welche einführendes Wissen vermitteln wie auch Vertiefungsmöglichkeiten bieten. Einer der Schwerpunkte liegt auf in der Raumplanung involvierten öffentlichen und privaten Akteuren und auf deren Strategien. Wir legen ebenfalls grossen Wert auf Exkursionen und Einbindung von praktischen Beispielen in der Lehre.

Abschlussarbeiten

Eine wissenschaftliche Arbeit entsteht in einem langen Prozess, der mit einer ersten Idee und der Themenfindung beginnt. Für Abschlussarbeiten bei der Unit Raumentwicklung und -planung werden in der Regel keine fertigen Bearbeitungsthemen ausgegeben. Dadurch kann auf individuelle Ideen von StudentInnen eingegangen und hinsichtlich wissenschaftlicher Raumrelevanz geprüft und aufgearbeitet werden. Die Erarbeitung und Konkretisierung eines Forschungsthemas stellt bereits die erste, wesentliche Phase der Abschlussarbeit dar. Es stehen jedoch thematische Hinweise zur Verfügung:

Unser Betreuungskonzept sowie weiterführende Informationen sind auf der Lernplattform ILIAS zu finden, und zwar in der Arbeitsgruppe Forschungspraktikum/ Kolloquium FG Raumentwicklung und -planung (unter Magazin > iTools > Arbeitsgruppen für Lehre). Die Arbeitsgruppe ist mit einem Kennwort gesichert, welches im Rahmen des Forschungspraktikums/ Kolloquiums bekannt gegeben wird oder bei der Unit nachgefragt werden kann.

Laufende Masterarbeiten 

Malte Scheurer
Zwischen Ideal und Realität: Zur Durchsetzbarkeit von Nachhaltigkeitszielen in der Stadtentwicklung bei aktuellen Arealentwicklungen in der Stadt Bern

Eva Schober
Household food security in the context of a Large-scale land acquisition (LSLA) - case study of a rice plantation in the South Tongu District, Ghana

Sybille Vogel
Vielfalt in Innenstädten durch Dekommodifizierung von Verkaufsflächen. Fallbeispiel der Berner Altstadt

David Bumann
Bedeutung des Grundeigentums bei der Raumentwicklung und -planung im Walliser Rhonetal am Beispiel der R3 und A9

Andreas Betschart
Die Verdrängung des handwerklichen Gewerbes aus den Quartieren von Schweizer Städten 

Clemens Flohr
Nutzung von preisgünstigem Wohnraum durch wirtschaftlich und sozial benachteiligte Personen

Kevin Klopfenstein
Die Mehrwertabgabe und der Beitrag zum finanziellen Ausgleich negativer Planungseffekte 

Nicolas Hofer
Regulierung der Ressource Untergrund

Abgeschlossene Arbeiten

2017

Johannes Jud
Die Entstehung von gemeinschaftlichen Dachterrassen im Kontext der qualitativen Verdichtung. Eine Governance Analyse anhand von drei Fallbeispielen

Fabienne Herzog
Wohnbaugenossenschaften für sozial durchmischte Städte. Wirklichkeit oder Ilusion? - Eine Analyse von Strategien für eine soziale Durchmischung der Wohnbaugenossenschaften in der Stadt Basel

Moritz Iseli
Auf der Suche nach einer optimalen Gouvernanz für eine nachhaltige Stadtentwicklung – Eine exemplarische Analyse der Gouvernanzstrukturen auf kommunalen Baurechtsparzellen in den Städten Luzern und Bern

Florian Meier
Unter welchen Bedingungen führt eine Baulandumlegung zur erfolgreichen Auflösung eines Eigentums-Lock-ins und somit zur Mobilisierung von bisher blockiertem Bauland?

2016

Dominic Schuppli
The Impact of Large-Scale Land Acquisitions on Land Use and Local Actor’s Access to Land. A Case Study of Southern Ghana

Christine Ruck
Gesundheitsförderung in urbanen Siedlungslandschaften als Herausforderung für die Raumplanung. Eine Untersuchung von Neubaugebieten in der Agglomeration Bern

Christine Stirnemann
Schafft Raumplanung Grenzen? Implementierungsprozess von Road Pricing und dessen sozialräumlichen Auswirkungen im städtischen Raum

Dominique Lüthi
Erstellung und Erhaltung von preisgünstigem Wohnraum in Schweizer Städten – Welchen Beitrag leisten Stiftungen? Ein Vergleich der Funktion von privaten und öffentlichrechtlichen Stiftungen auf dem städtischen Wohnungsmarkt in Basel und Zürich

Fiona Baumgartner
Ökologische Sanierungen von Mietwohnhäusern in der Schweiz. Widerspruch zwischen Energie- und Wohnungspolitik?

Gabriela Debrunner
Analyse der Motivation und Funktionsweise von Vermittlungsmodellen für Wohnungszwischennutzungen und deren Auswirkungen auf die Schaffung von preisgünstigem Wohnraum in der Schweiz.

2015

Hanna Jäggi
Der Sondernutzungsplan und sein Beitrag zur Siedlungsqualität. Von der Raumplanung zur Raumentwicklung: Zwei qualitative Fallstudien in Entwicklungsgebieten der Agglomeration Zürich. 

2014

Benjamin Huber
Die ungenügende Bio-Brotgetreideproduktion in der Schweiz. Untersucht am Fallbeispiel der Coop-Naturaplan-Lebensmittelversorgungskette.

Dominik Langenstein
Finanzielle Strategien zur Abschätzung der finanziellen Effekte der Siedlungsentwicklung als raumplanerisches Instrument von Gemeinden des Kantons Solothurn.

Jonas Merz
Der Einfluss der Organisationsstruktur eisenbahnnaher Immobilienentwickler auf die Zusammenarbeit und Nutzungen bei Stadtentwicklungsprojekten.

 

Laufende Arbeiten 

Giovanni Lombardi
Verkehrsintensive Einrichtungen im Kanton Tessin, Entwicklung der Lebensmittel-Discounter nach der Richtplanrevision

Abgeschlossene Arbeiten

2017

Simon Nussbaumer
Wohnungsnot in Tourismusgemeinden - Fallbeispiel Vaz/Obervaz

Janine Eggs
Der Kampf gegen das Lädelisterben - Wieso mit der kommunalen Richtplanung und der kommunalen Nutzungsplanung gegen das Lädelisterben vorgegangen wird

Manuela Weber
Handlungsmöglichkeiten von Gemeinden in Anbetracht einer Überalterung in Einfamilienhausquartieren ihrer Gemeinde

Mathias Steffen
Aktive Bodenpolitik in Emmen

Heinz Gnehm
Schützt die Raumplanung das Kulturland?

Leo Müller
Brachflächenentwicklung durch Sondernutzungsplanung 

Aaron Affolter
Reservezonen - Rückzonung über Umwege

Nico Rast
The Impact of Biofuel Production on Food Security - A Case Study of the Sugarcane Expansion in Malawi

2016

Julia Herrmann
Die Baupflicht als Instrument zur Bekämpfung der Baulandhortung. Erkenntnisse einer Analyse eines Fallbeispiels aus dem Kanton Graubünden.

Xavier Maurhofer
Abseits von Markt und Staat. Eine Analyse der Bedeutung von Wohnbaugenossenschaften für eine soziale Wohnraumversorgung in der Stadt Bern. 

Simon Unternährer
Raumplanungspolitik im Wandel: Policy Analyse von zwei bodenpolitischen Initativen in Basel und Berlin.

Malte Scheurer
Neoliberale Tendenzen in der Wohn- und Bodenpolitik in der Stadt Bern? Analyse der städtischen Wohn- und Bodenpolitik unter Betrachtung neoliberaler Entwicklungen. 

Louis Scheiwiller
New-Build Gentrification in Berns Westen. Aufwertungsprozesse und Verdrängungspotenziale im Stadtteil 6.

Claudia Hauswirth
Nachhaltigkeit bei Large-Scale Land Acquisitions. Untersuchung über die Anwendung des Nachhaltigkeitsbegriffs bei Agrarprojekten in Subsahara-Afrika.

Marlies Schneider
The Role of Media in the Fight for Land. Media Representations in Large Scale Land Acquisition Cases for Tourism Projects. 

Ivan Ciardo
Auswirkungen von Lärmpegelregulierungstypen auf urbane Lärmkonflikte. Gastronomiewirtschaften und deren Anwohner nach der Aufhebung der Lärmschutzverordnung im urbanen Raum Zürich. Vergleich am Beispiel Zürich Kreis 4. 

Luca Zambrino
Gassenclub – ein Business Improvement District? Untersuchung des raumplanerischen Instruments vom Netzwerk Altstadt anhand des Fallbeispiels Lichtensteig.

2015

Magdalena Arnold
Die Bodenpolitik von Dällikon/ ZH. Analyse der kommunalen Strategie der Vergabe von Industriebauland im Baurecht im Rahmen einer aktiven Bodenpolitik.

Clemens Flohr
Das Verhalten der städtischen Exekutive zwischen neoliberalem Diskurs und politischem Druck. Eine kritische Analyse städtischer Dokumente am Beispiel der Wohnraumpolitik der Stadt Luzern.

Florian Fröhlich
Politischer ideologischer Graben zwischen Stadt und Agglomeration, untersucht anhand der Abstimmung zum Tram Region Bern in den Gemeinden Bern und Ostermundigen

Annina Greter
Stadtentiwicklung durch Public Private Partnership - Chance oder Risiko? Über die Gründe der öffentlichen Hand, Infrastrukturprojekte mittels Public Private Partnership zu realisieren. Untersucht am Beispiel des Projekts "Sportarena Allmend Luzern"

Yves Künzli
Entwicklungsschwerpunkte Wohnen im Widerspruch zu den Zielen von Agglomerationsprogrammen? 

Reto Spielhofer
Discounterfilialen in der Schweiz. Eine städtebauliche Qualitätsanalyse beispielhaft an 170 Aldi Filialen.

Sybille Vogel
Veränderung des Siedlungscharakters und der Siedlungsqualität durch den Zuzug von Discountern. Fallbeispiel einer Aldi-Filiale im ländlichen Raum.

Melanie Willimann
Parkraumgestaltung von Lebensmitteldiscountern. Widersprüche zwischen den unternehmerischen Idealtypen und den raumplanerischen Leitvorstellungen an Fallbeispielen untersucht.

2014

Manuel Arnold 
Auswirkungen von Fernwärme auf räumliche Strukturen und die kommunale Raumplanung. Fernwärme als Anreiz zur Verdichtung?

Anja Muster
Die Dezentralisierung der Supermärkte. Eine raumplanerishce Untersuchung der Ursachen und Folgen am Beispiel der Kleinstadt Lyss

Moritz Iseli 
Strategien zur Verringerung des Zweitwohnungsbaus. Ein exemplarischer Gemeindevergleich mit der Growth Coalition-Theorie

2013

Gabriela Brack
"Altersgerechtes" Wohnen eine Herausforderugn für die Stadtentwicklung?! - Untersucht am Fallbeispiel Aarau 

Ladina Schaller
Der Nutzen von Gemeindefusionen für die Raumplanung 

Jeantine Viebrock
Nutzenpotenzial des Tiefbahnhofs Luzern hinsichtlich der Standortentwicklung - Die Chance der Umstrukturierung einer innerstädtischen Bahnbrache