Wohnpolitik

Angespannte Wohnungsmärkte und steigende Mietpreise haben in vielen schweizerischen Städten zum Aufkeimen von (neuen) wohnungspolitischen Forderungen geführt. Strategien für eine bezahlbare Wohnraumversorgung rücken damit wieder ins politische Rampenlicht. So wird und wurde in vielen Kommunen über lokale Volksinitiativen zum Auf- und Ausbau von wohnungspolitischen Massnahmen diskutiert und befunden. Auch auf kantonaler und nationaler Ebene gewinnen Debatten über die Anpassung entsprechender gesetzlicher Regulierungen jüngst an Fahrt.

Wohnungspolitische Regime und ihr Beitrag für eine bezahlbare Wohnraumversorgung der Bevölkerung 

Kommunen können durch ihr Agieren den Wohnungsmarkt beeinflussen. Sie sind aber in ihrem Handeln an entsprechende kantonale und nationale Rahmenbedingungen gebunden sowie auf Kooperationen mit Wohnungsmarktakteuren angewiesen. Mit diesem Forschungsprojekt wird dieser lokalen Ausgestaltung und Handhabung von Wohnungspolitik nachgegangen sowie ihren Beitrag für eine bezahlbare Wohnraumversorgung der Bevölkerung untersucht.

Finanzierung

selbstfinanziert

Dauer

Januar 2014 - Januar 2017

Involvierte Forscher

  • Jean-David Gerber, Universität Bern
  • Ivo Balmer, Universität Bern