Abgeschlossene Projekte der Kulturgeographie

Berufliche Benachteiligungen im Lichte von Geschlecht und Ethnizität

Je nach ethnischer Herkunft bzw. Nationalität erleben Frauen Benachteiligungen am Arbeitsmarkt in verschiedener Weise und Intensität. Diese Studie setzt sich zum Ziel, empirisch fundierte Antworten auf die Frage zu finden, wie das Zusammenspiel von Geschlecht und ethnischer Herkunft zu Chancenungleichheit auf dem Arbeitsmarkt führt. Finanziert wird die Studie vom Schweizerischen Nationalfond (SNF) im Rahmen des Nationalen Forschungsprogrammes  "Geschlechtergleichheit" (NFP 60), welches zum Ziel hat, Gleichstellungspolitik und -massnahmen in der Schweiz zu analysieren und die Ursachen für das Fortbestehen von Ungleichheiten im Verhältnis der Geschlechter zueinander zu untersuchen.

The new geographies of migration, integration and transnationalism in East Central Europe

Den Forschungspartnern aus dem SCOPES-Projekt "Integrating (trans)national migrants in transition states" (TransMig) wurde vom Schweizerischen Nationalfonds ein Zusatzbeitrag zugesprochen für einen Sonderband der Zeitschrift "Tér és Társadalom" ("Raum und Gesellschaft") der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. Der Sonderband enthält eine Reihe von Artikeln, welche auf der Forschung im TransMig-Projekt basieren. Die Publikation erfolgt im Juni 2013 und wird Ende Juni im Rahmen eines Book Launchs in Budapest einem sozial- und geisteswissenschaftlichen Publikum präsentiert. Internationale Experten werden eingeladen, um die aktuellen Fragen im Bereich dieser Forschung zu diskutieren.

TRANSMIG - integrating (trans)national migrants in transition states

TRANSMIG ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, dass durch die Universität Bern in Zusammenarbeit mit dem "Geographical Research Institute" (Budapest, Ungarn) und dem "Center for Regional Studies" (Pécs, Ungarn) der ungarischen Akademie der Wissenschaften sowie dem "Departement für Geographie, Tourismus und Hotel Managament" (Novi Sad, Serbien) und der "Scientific Association of Hungarology Research" (Subotica, Serbien), koordiniert wird. Es ist ein gemeinsames SCOPES-Projekt und wird vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und dem Departement für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) finanziert. Das Projekt wurde im Januar 2010 gestartet.

Religion und Ethnizität - Eine Studie mit jungen Erwachsenen (Forschungsprojekt im Rahmen des NFP 58)

Hauptgesuchstellerin: Prof. Janine Dahinden. Mitgesuchstellerinnen: Prof. Dr. Doris Wastl-Walter, Prof. Karénina Kollmar-Paulenz

Die Studie untersucht, wie Jugendliche mit Migrationshintergrund Religion und Ethnizität verstehen und bilden sowie deren Verwendungen in Prozessen der Grenzziehungen und in Interaktionen. Die Untersuchung lässt sich somit in die Tradition der "cross-cutting-ties-studies" einreihen. Nicht eine religiöse oder eine ethno-nationale Gemeinschaft ist Ausgangspunkt der Forschung, sondern Wechselwirkungen zwischen Gruppen. Aus diesem Grunde wurde bei der Definition des Forschungsdesigns ein räumliches Kriterium angewendet: die Städte Neuenburg und Luzern. Als Eintrittspforten dienen Berufsschulen und Gymnasien.

SeFoNe - Searching for Neighbours: Dynamics of Physical and Mental Boarders in the New Europe (2007 - 2010)

Prof. Dr. Doris Wastl-Walter

finanziert von der EU im 7. Rahmenprogramm

Akademische Co-Leiterin des Graduiertenkollegs der Universität Bern und Freiburg (2005 - 2008)

Prof. Dr. Doris Wastl-Walter

finanziert von der SUK und vom SNF im Rahmen des Pro*Doc

Virtueller Campus: Visuelle Methoden in der Qualitativen Forschung (2006 - 2007)

Prof. Dr. D. Wastl-Walter, Dr. Anne Luginbühl

Die "Visuellen Methoden" gewinnen innerhalb der qualitativen Forschung sehr schnell an Bedeutung. Das Projektziel ist deshalb die Planung und Umsetzung des interaktiven Lernmoduls "Visuelle Methoden in der qualitativen Forschung" anhand von unterschiedlichem Bildmaterial als Teil der bestehenden Pflichtvorlesungen und Übungen zu den "Qualitativen Methoden".

Wissenschaftliche Begleitung des Projektes "1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005" (2003 - 2007)

Prof. Dr. D. Wastl-Walter, Germaine Spörri

Social Integration and Exclusion of Immigrant Women in Switzerland (2003 - 2006)

Dr. Yvonne Riaño, Prof. D. Wastl-Walter und Nadia Baghdadi