News

Ein See, der sich zum Glück nur selten füllt

In den Bergen ist oft ein hoher Anteil der Bevölkerung von Hochwasser bedroht. Die wirklich grossen Schadenpotenziale liegen aber im Mittelland – zum Beispiel in Winterthur. Von Lukas Denzler

Ohne Schnee keine Lawinen – darum ist die Lawinengefahr auf das Berggebiet beschränkt. Man könnte meinen, dass auch Überschwemmungen vor allem den Alpenraum betreffen. Doch das ist ein Irrtum. Auch im Flachland sind viele Gebiete durch Hochwasser bedroht. Die durch Überschwemmungen verursachten Schäden an Gebäuden stehen mit einem Anteil von rund 36 Prozent vor den Hagelund Sturmschäden an der Spitze der Elementarschäden in der Schweiz. Durchschnittlich belaufen sich die Hochwasserschäden inklusive Murgänge auf knapp 300 Millionen Franken pro Jahr.

Den vollständigen Artikel kann untenstehend heruntergeladen werden: