Lehre

Bild: Dozent referiert vor einer Gruppe von Studierenden während einer Exkursion.

Die Studierenden erhalten Basiskenntnisse in der Geomorphologie hinsichtlich Formen, Prozessen und Materialeigenschaften sowie zu geomorphologischen Konzepten. Der Fokus der weiterführenden Studien liegt auf der angewandten Naturgefahren- und Risikoforschung.

Übersicht über die im Bachelor- und Masterstudiengang angebotenen Vorlesungen und Veranstaltungen

In Zusammenarbeit und Austausch zwischen dem Geographischen Institut und dem Institut für Geologie der Universität Bern kann der Schwerpunkt "Natural Hazards" vertieft werden. Studierende beider Fachrichtung haben die Möglichkeit, die dargestellten Lehrveranstaltungen in ihrem jeweiligen Studium anrechnen zu lassen. Die Lehrveranstaltungen sind aufeinander abgestimmt und beinhalten unterschiedliche Perspektiven aus der Geomorphologie, der Naturgefahrenforschung und der Risikoforschung. Es können je nach Interesse einzelne Lehrveranstaltungen oder alle Lehrveranstaltungen gewählt werden.

Im Zentrum des Schwerpunkts ‚Natural Hazards‘ steht die gemeinsam von GIUB und GEOL gestaltete Vorlesung ‚Natural Hazards: Processes & Methods‘. Aufbauend auf diese Vorlesung können die VO und UE ‚Hazard and Risk Management‘ besucht werden. Vertiefendes Wissen über Landschaftsentwicklung bietet die VO ‚Surface processes, geomorphology‘. Praktisches Anwendungswissen wird zusätzlich im Feldkurs ‚Mapping natural hazards‘ vermittelt. Die Lehrveranstaltungen werden in Englisch durchgeführt.

Bachelorarbeiten

Themen zu Bachelorarbeiten werden zu Beginn jedes Semesters im Forschungspraktikum vergeben. Alternativ kontaktieren Sie Margreth Keiler.

Masterarbeiten

Themen für Masterarbeiten in der Forschungsgruppe Geomorphologie, Naturgefahren- und Risikoforschung werden anhand der aktuellen Forschungsthemen in der Gruppe vergeben (siehe Forschung). Aktuell sind sieben Masterarbeiten ausgeschrieben (siehe Beschreibung der Themen im nachfolgenden PDF).
Falls Sie Interesse haben sich mit einem dieser Themen in der Masterarbeit zu beschäftigen, werden Sie gebeten der jeweiligen Kontaktperson ein Mail zu schreiben mit folgenden Angaben:

  • Kurzes Motivationsschreiben zu dem gewählten Thema
  • Kurzer Lebenslauf bezüglich des bisherigen Studiums/Ausbildung und Erfahrungen
  • Liste von abgeschlossenen/ laufenden Lehrveranstaltungen (Jahr, Uni, Institut), welche einen Bezug zum gewählten Thema haben.

Gerne beantworten wir dann weitere Fragen per E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch.
Anfrage und Mails an Jorge Ramirez bitte in Englisch verfassen, die Arbeitssprache für diese Masterarbeiten ist zwingend Englisch.

Informationen zu laufenden und abgeschlossenen Masterarbeiten finden Sie nachfolgend.

Falls Sie Interesse haben, eine Masterarbeit in Kooperation mit einem Forschungsinstitut (z.B. WSL, SLF) oder mit Behörden zu erarbeiten, muss dies vor einer Kontaktaufnahme zu diesen Institutionen mit der Gruppenleitung abgeklärt werden.