| Kontakt | Lageplan | Drucken  | EN

Geographisches Institut

Titelbild

MSG SEVIRI

Abbildung: Die Erde aufgenommen von Meteosat-8 SEVIRI am 29. Januar 2007 um 10:30 UTC. Copyright: EUMETSAT 2007.

In Betrieb gesetzt wurde die zweite Meteosat-Generation (Meteosat Second Generation, MSG) im August 2002 mit der Lancierung von MSG-1 (nach dem Start umbenannt in Meteosat-8). Das Programm stellt mit insgesamt vier geplanten Satelliten bis 2018 die Kontinuität im Betrieb der europäischen geostationären Wettesatelliten sicher.

Das Hauptelement der MSG Satelliten ist der “Spinning Enhanced Visible and Infrared Imager” (SEVIRI). Er misst reflektierte und emitierte Strahlung der Erde in elf spektralen Kanälen zwischen 0.6 µm und 14 µm mit einer nominellen räumlichen Auflösung von 3 km im Fusspunkt des Satelliten. Zusätzlich gibt es den “High Resolution Visible” Kanal (HRV, 0.4-1.1 µm) mit 1 km Auflösung.

Die Gruppe für Fernerkundung der Universität Bern (RSGB) empfängt alle 15 Minuten einen vollständigen SEVIRI-Datensatz. Eine Auswahl der zuletzt verfügbaren Bilder ist zusammengestellt auf der RSGB-Produkte-Homepage. Die empfangenen Daten werden weiterverarbeitet für die Herleitung von Aerosol Parametern und Sichtweite.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Emanuele Emili oder Michael Riffler.

Universität Bern | Geographisches Institut | Hallerstrasse 12 | CH-3012 Bern | Tel +41 31 631 88 75 | Fax +41 31 631 85 11
© Universität Bern 01.11.2010 | Impressum